Brot für die Welt hilft den Carterets

In der ZDF-Nachrichtensendung heute lief heute ein Beitrag über die Carteret-Inseln (Video) mit einer guten Nachricht. Die deutsche evangelische Hilfsorganisation Brot für die Welt engagiert sich für die Menschen der Carteret-Inseln, wie ihr Entwicklungspoliticher Beauftragter Thomas Hirsch erläutert:

“Wir unterstützen die Bewohner sowohl finanziell wie auch durch Beratung. So können auf einem Gelände, das die Kirche auf der Nachbarinsel Bougainville zur Verfügung stellt, beispielsweise Häuser für die ersten Familien erstellt werden. Darüber hinaus unterstützen wir die Inselbewohner darin, ihre politischen Anliegen besser durchzusetzen.

Das im Beitrag verwendete Filmmaterial stammte von uns.

Thomas Hirsch im ZDF-Interview (Screenshot)
Bread for the World is supporting the Carterets

Today Heute, the main news show of German public broadcaster ZDF, aired a report on the plight of the Carteret Islands (video). It brought some good news though: German relief organisation Bread for the World (BFTW) is now helping the people of the Carterets.

We are supporting the islanders financially as well as through consultancy. For example, houses for families can be built on an site provided by the [catholic] church on the neighbouring island Bougainville. We also helping the islanders in reaching their political goals.

says Thomas Hirsch, Head of Development Policy of BFTW.

The footage used in the news report was shot by us during our trip to the Carterets.

 

Weitere Links

Veröffentlicht unter Carterets, Film, News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sieben weitere Familien haben die Carterets verlassen

Radio Australia berichtet, dass sieben weitere Familien inzwischen die Carteret-Inseln verlassen haben und auf dem Umsiedelungsgelände in Tinputz leben.

Als nächster Schritt sollen drei Familien umgesiedelt werden, dann auf ein zweites Gelände, erzählt Ursula Rakova im Interview mit ABC. Auf diese Informationen stützt sich auch ein italienischer Bericht bei L’espresso.

Seven more families relocated to Tinputz

Seven more families have left the Carterets and are now living on the relocation site in Tinputz, Ursula Rakova of Tulele Peisa told Radio Australia. There’s now a total of 83 people living there. Tulele Peisa is planning to erect houses for three more families. After that, further relocation will go to a second site on Bougainville also provided by the catholic church.

L’espresso of Italy was also reporting on the issue.

Veröffentlicht unter Carterets, News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Abschluss des UN-Klimagipfels in Durban

Ein “Weltklimavertrag soll kommen – aber erst 2020″, berichtet tagesschau.de.

Und die schlechte Nachricht ist: In diesem Jahrzehnt hat es keine konkreten Folgen. Der neu angepeilte Vertrag auf dem UN-Klimagipfel in Durban ist ein “zahnloser Tiger”, kommentiert SWR-Redakteur Werner Eckert. “Die Klimaretter haben sich verrannt”, sagt Christian Schwägerl im Kommentar bei Spiegel Online und nennt viele Punkte, über die es sich mehr zu sprechen lohnen, als nur über Kohlendioxid-Reduzierungen zu handeln. Die BBC betrachtet Gewinner und Verlierer der Konferenz – und sieht auch die Allinanz der kleinen Inselstaaten (AOSIS) auf der Haben-Seite.

Auf der offiziellen Seite der Klimakonferenz gibt es augenscheinlich noch kein Dokument zum Ergebnis. Sie sieht auf den ersten Blick noch so aus wie zu Beginn der Konferenz.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Durban: Klimagipfel der dürren Hoffnungen

Vor dem Klimagipfel in Kopenhagen 2009 herrschte wenn nicht Euphorie, so doch Energie. Von der jetzigen UN-Konferenz in Durban bekommt man als Nicht-Beteiligter so gut wie gar nichts mit. Große Hoffnungen verbindet niemand mit dem Ausgang des Gipfels – obwohl doch so viel von Einigung und einschneidenden Maßnahmen abhängt.“Klimagipfel warum?”, fragt SWR-Umweltfachmann Werner Eckert.

Veröffentlicht unter News | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Carteret-Inseln: Die Foto-Reportage

Ausgewählte Bilder aus der Foto-Reportage von Sebastian Lasse, 2009 im “Klima Magazin” erschienen, ist jetzt bei Picasa zu betrachten (mehr Fotos hinter dem Link).

Reportage #1 Carteret Now!

more infos : http://carterets.info - Der Kreuzweg auf Han Island. Die meisten Bewohner sind fromme Katholiken. Erste Klimafluechtlinge: Das gesamte Carteret Atoll wird aufgrund der Erwaermung des Meeres als erste Inselgruppe versinken. Alle sechs Inseln werden bis 2015 komplett vom Pazifik verschlungen sein. Hauptgrund: Das Abschmelzen der Gletscher und Eisberge. Die Carteret Inseln waren traumhaft schoene Refugien. Weisse Sandstraende umsaeumten einst die Kuesten des Atolls. Oberhalb der Straende reckten sich majestetische Palmen gen Himmel und spiegelten sich bei ruhiger See im tuerkisblauen Wasser des Pazifik.  Die Palmen liegen heute umgestuerzt in einem Meer aus Schlamm. Die Straende sind bereits versunken. Ende 2008 soll die Umsiedlung beginnen. Die Inselbewohner kaempfen um ihre Inseln.

more infos : http://carterets.info - Der Kreuzweg auf Han Island. Die meisten Bewohner sind fromme Katholiken. Erste Klimafluechtlinge: Das gesamte Carteret Atoll wird aufgrund der Erwaermung des Meeres als erste Inselgruppe versinken. Alle sechs Inseln werden bis 2015 komplett vom Pazifik verschlungen sein. Hauptgrund: Das Abschmelzen der Gletscher und Eisberge. Die Carteret Inseln waren traumhaft schoene Refugien. Weisse Sandstraende umsaeumten einst die Kuesten des Atolls. Oberhalb der Straende reckten sich majestetische Palmen gen Himmel und spiegelten sich bei ruhiger See im tuerkisblauen Wasser des Pazifik. Die Palmen liegen heute umgestuerzt in einem Meer aus Schlamm. Die Straende sind bereits versunken. Ende 2008 soll die Umsiedlung beginnen. Die Inselbewohner kaempfen um ihre Inseln.

VIDEO (please be patient) : This is the trailer for our documentary "CARTERET NOW!"

VIDEO (please be patient) : This is the trailer for our documentary "CARTERET NOW!"

- 86 km offener Pazifik trennen die Carteret Inseln von der Buka Passage ziwschen Bougainville und Buka. Die Ueberfahrt geschieht in einem kleinen Bananenboot.

- 86 km offener Pazifik trennen die Carteret Inseln von der Buka Passage ziwschen Bougainville und Buka. Die Ueberfahrt geschieht in einem kleinen Bananenboot.

- Bei Flut steigt der Pazifik bis an den Rand des Dschungels. Bei Ebbe liegen Palmen umgestuerzt am Strand. Die Gaerten sind bereits im Meer versunken. Erste Klimafluechtlinge: Das gesamte Carteret Atoll wird aufgrund der Erwaermung des Meeres als erste Inselgruppe versinken. Alle sechs Inseln werden bis 2015 komplett vom Pazifik verschlungen sein. Hauptgrund: Das Abschmelzen der Gletscher und Eisberge. Die Carteret Inseln waren traumhaft schoene Refugien. Weisse Sandstraende umsaeumten einst die Kuesten des Atolls. Oberhalb der Straende reckten sich majestetische Palmen gen Himmel und spiegelten sich bei ruhiger See im tuerkisblauen Wasser des Pazifik.  Die Palmen liegen heute umgestuerzt in einem Meer aus Schlamm. Die Straende sind bereits versunken. Ende 2008 soll die Umsiedlung beginnen. Die Inselbewohner kaempfen um ihre Inseln.

- Bei Flut steigt der Pazifik bis an den Rand des Dschungels. Bei Ebbe liegen Palmen umgestuerzt am Strand. Die Gaerten sind bereits im Meer versunken. Erste Klimafluechtlinge: Das gesamte Carteret Atoll wird aufgrund der Erwaermung des Meeres als erste Inselgruppe versinken. Alle sechs Inseln werden bis 2015 komplett vom Pazifik verschlungen sein. Hauptgrund: Das Abschmelzen der Gletscher und Eisberge. Die Carteret Inseln waren traumhaft schoene Refugien. Weisse Sandstraende umsaeumten einst die Kuesten des Atolls. Oberhalb der Straende reckten sich majestetische Palmen gen Himmel und spiegelten sich bei ruhiger See im tuerkisblauen Wasser des Pazifik. Die Palmen liegen heute umgestuerzt in einem Meer aus Schlamm. Die Straende sind bereits versunken. Ende 2008 soll die Umsiedlung beginnen. Die Inselbewohner kaempfen um ihre Inseln.

- Lennart sitzt mit seinen Kindern auf der Seemauer vor seinem Haus. Lennart ist der Lehrer auf der Insel Han. Er betreut Hilfslehrer, die auch auf anderen Inseln arbeiten. Lennart gehoert zum kleinen Chicken-Clan. Die Schule wurde in den Siebzigern von einem deutschen Missionar aufgebaut. Lennart wuenscht sich Buecher fuer die Kinder und Lehrmittel fuer die Schule.

- Lennart sitzt mit seinen Kindern auf der Seemauer vor seinem Haus. Lennart ist der Lehrer auf der Insel Han. Er betreut Hilfslehrer, die auch auf anderen Inseln arbeiten. Lennart gehoert zum kleinen Chicken-Clan. Die Schule wurde in den Siebzigern von einem deutschen Missionar aufgebaut. Lennart wuenscht sich Buecher fuer die Kinder und Lehrmittel fuer die Schule.

Veröffentlicht unter Carterets | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare