Behörden melden: Umsiedlung rückt näher

Einem Bericht von Radio New Zealand zufolge gibt es Fortschritte bei den Gesprächen zwischen der Regierung von Bougainville und den Ältesten der Carteret-Inseln über eine mögliche Umsiedlung. Frank Leslie, Chef der regionalen Katastrophenhilfe, wird von dem Sender zitiert, die Verhandlungen seien in der finalen Phase. Ende Oktober werde eine Vor-Vereinbarung unterzeichnet. Die Regierung (unklar, ob von Bougainville oder Gesamt-Papua-Neuguinea) stelle dafür zwei Millionen (Kina) zur Verfügung (umgerechnet wären das 650.000 Euro). Offenbar geht es aber nicht nur um die Carterets, sondern auch um Nachbaratolle wie die Morlock- und Nissan-Inseln.

Auf den Atollen herrscht dem Bericht zufolge derzeit weiterhin ein starke Dürre.

According zu Radio New Zealand, there has been some progress in talks between the elders of the Carteret islands and goverment official about a relocation program. “There are final negotiations to the issue. By the end of next month they’ll be signing a memorandum of agreement and then after that the MOU. So we can get these people from the atolls to resettle at this particular site. The Government has put aside two millon to cater for this resettlement programme.”, Frank Leslie, Regional Coordinator for Disaster Relief, is cited.

  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Netvibes
  • RSS

Ähnlich:

  1. Fünf Familien vor Umsiedlung nach Bougainville
  2. Hilfslieferung für die Carteret-Inseln
  3. Carterets im Radio
Dieser Beitrag wurde unter Carterets abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Behörden melden: Umsiedlung rückt näher

  1. Nikit sagt:

    I can’t wait to see that one! I had a debate just last week with a kildny old Christian who kept quoting Paul (or the psuedo-Pauls) in place of what Jesus supposedly said. Remarkable! I am grateful for organized minds that can collate all this material. It runs around in my head but never quite makes it to paper. Two books come to mind along these lines. One was Paul the Conver and it was well written but from a scholarly Jewish point of view and the other was by a Rabbi (sorry just move and books are all over the place as I write) who proved definitively that Paul or Shaul of Tarsus was not a Rabbi. Anyway, there it is.

  2. Chrisla sagt:

    derbaum December 24, 2007 at 11:12 pm dankeschf6n dir und deenin lieben auch! und wirklich auf ein neues vielleicht trifft man sich ja mehr als 2x im jahr. btw deine porzellanblume wartet immer noch auf die umsiedlung

  3. Margarita sagt:

    My grand mother was Annie Charlotte de Carteret born in New Zealand. She was a mssiionary in India and married Maurice J.J. Wark and they spent most of their married life there, returning to Australia when they were in their late 70 s.They had 4 children who returned to Australia for tertiary education. Don’t know if any of this is of interest to anyone! Just happened upon the web site.

Hinterlasse einen Kommentar zu Margarita Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>