Hilfslieferung für die Carteret-Inseln

Laut New Dawn FM 95.3 aus Bougainville sind die Carteret-Inseln kürzlich mit Hilfsgütern versorgt worden. Es habe sich um Grundnahrungsmittel wie Reis, Mehl und Speiseöl gehandelt.

Möglich gewesen sei dies durch eine Spende durch eine Spende der australischen Regierung (AusAid) in Höhe von 3000 Kina, zitiert die Website den Katastrophen-Koordinator der Provinzregierung von Bougainville, Franklyn Lacey. Umgerechnet wären das rund 880 Euro.

Dass die Bewohner des Carteret-Atolls sind aufs Hilfslieferungen angewiesen sind, war bei unserem Aufenthalt auf den Inseln unübersehbar. Die Gärten, in denen die Menschen der Carterets früher Gemüse anbauten, sind zu großen Teilen im Meer verschwunden. Händler, die Waren zum Kauf oder zum Tausch anbieten, kommen nur selten auf die Inseln – Hilfslieferungen wie diese erreichen die Bewohner aber noch viel seltener und unregemäßig.

Dass die Situation alles andere als neu ist, zeigt dieser Bericht von 2003.


For orginal report in English, please see New Dawn FM 95.3

(via Carteret Islanders Support Group on Facebook)

  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Netvibes
  • RSS

Ähnlich:

  1. Ostern auf den Carteret-Inseln
  2. Oxfam / Tsunami / Bougainville
Dieser Beitrag wurde unter Carterets, News abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>